Beratungsangebote in der Region

No-Mobbing-Telefon


Nicht nur in Lübeck klagen Kolleg/innen  über Psychoterror in ihren Betrieben. Der Konkurrenzdruck und die Angst um den Arbeitsplatz wachsen und damit auch die Probleme.
Die Folgen reichen von körperlichen und seelischen Erkrankungen bis zum Verlust des Arbeitsplatzes. Die Arbeitsgemeinschaft No-Mobbing bietet in Lübeck betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern kostenlose, vertrauliche telefonische Beratung an.
No-Mobbing-Telefon: 0451-84040, Dienstags 10.00-12.00 Uhr und 17.00-19.00 Uhr.

Informationen im Internet unter www.nomobbing.de

Rentenberatung


Die ehrenamtlichen Versichertenberater/innen und Versichertenälteste beantworten Ihnen alle Fragen rund um die Rentenversicherung. Sie kümmern sich um Ihre Anliegen und nehmen Ihre Anträge auf. Sie sind die Helfer in Ihrer unmittelbaren Nachbarschaft, selbst Mitglieder der Rentenversicherung, kennen die Probleme der Versicherten genau und werden für die Beantwortung aller Fragen regelmäßig geschult.

 

Kontakte über:

DGB-Region Schleswig-Holstein Südost unter Tel. 0451-799 50 10.

 

Informationen im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung.de

Öffentliche Rechtsauskunftsstelle


Rechtsauskunft für Bürger/innen der Hansestadt Lübeck und der direkt angrenzenden Landkreise. Öffnungszeiten: Mo, Di 8.00-12.00 Uhr, Do 13.00-18.00 Uhr, Fr 8.00-12.00 Uhr. Auskünfte werden nur vor Ort und gegen Gebühr erteilt.
Verwaltungszentrum Mühlentor, Kronsforder Allee 2-6, Telefon: 0451 122 - 4409

Informationen im Internet unter www.luebeck.de

Hilfe für Kriminalitätsopfer


Der Weisse Ring ist die einzige bundesweite Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer und ihre Familien. Er hilft Opfern auf vielfältige Weise: von der persönlichen Betreuung nach der Straftat über Hilfestellungen im Umgang mit den Behörden, Erholungsprogramme, einem Beratungsscheck für die kostenlose Erstberatung bei einem frei gewählten Anwalt, Rechtsschutz, einem Beratungsscheck für eine kostenlose medizinisch-psychologische Erstberatung bei seelischen Belastungen infolge einer Straftat, Begleitung zu Gerichtsterminen sowie der Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen.
Informationen im Internet unter www.weisser-ring.de

Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten


Die Bürgerbeauftragten der Länder Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern informieren und beraten Bürger, die nicht weiter wissen bei Arbeits- und Ausbildungsförderung, gesetzlicher Kranken- oder Rentenversicherung, Sozialhilfe oder Behindertenrecht und vertreten ihre Anliegen gegenüber den Behörden. Die Bürgerbeauftragten und ihre Mitarbeiter haben Zugang zu allen Dienststellen und Einrichtungen des jeweiligen Landes. Sie können Auskünfte einholen, Akten anfordern und Stellungnahmen erbitten. Die Bürgerbeauftragten sind unabhängig und nur dem Gesetz verpflichtet.


Kontakt:
Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten in Schleswig-Holstein
Postfach 7121, 24171 Kiel   
Tel. 0431 988 -1240, Fax 0431 988 -1239,
E-mail: Buergerbeauftragte@landtag.ltsh.de

Informationen im Internet unter www.landtag.ltsh.de
Bürgerbeauftragter Mecklenburg-Vorpommern
Schloßstraße 8, 19053 Schwerin
Tel.: 0385 525-2709, Fax: 0385 525-2744,
E-Mail: post@buergerbeauftragter-mv.de

Informationen im Internet unter www.buergerbeauftragter-mv.de

NGG bei:

DIE BESSERE LÖSUNG: NGG